Montag, 25 November 2013 00:00

Globales Lernen mit digitalen Medien

geschrieben von  Frank Wagner

global

www.globales-lernen-digital.de richtet sich an PraktikerInnen des Globalen Lernens: Aktive aus Nichtregierungsorganisationen, Lehrende, Referendare, MultiplikatorInnen, Akteure des Bildungsbereichs, Studierende.

Der Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI) setzt sich für Projekte in Entwicklungsländer ein und konnte im Laufe der Jahre die Lebenssituation vieler Menschen verbessern. Der Verein hat sich auf Bildungsarbeit und entwicklungspolitische Themen spezialisiert. Im November 2013 ging die Plattform www.globales-lernen-digital.de online.

globa2Die Seite bietet Hintergrundwissen und News zu Globalem Lernen und Medienpädagogik, sie testet digitale Angebote des Globalen Lernens nach inhaltlichen, methodisch-didaktischen und medienspezifischen Kriterien. Die Plattform liefert Tutorials, Handreichungen und Checklisten für die eigene Praxis des Globalen Lernens mit digitalen Medien und gibt Anleitungen zu Medienproduktion und Medieneinsatz im Globalen Lernen. Sie stellt Beispielprojekte aus der Praxis vor und präsentiert Veranstaltungshinweise zu Angeboten der Beratung, Information und Qualifizierung.

Was ist Globales Lernen?

(vgl. http://www.globales-lernen-digital.de/globales-lernen/globales-lernen/)

Im Kern kann Globales Lernen als pädagogische Antwort auf Globalisierungsprozesse verstanden werden. Ziel ist es globales Denken zu ermöglichen und zu fördern im Sinne eines „Denkens in weltweiten Zusammenhängen". Lokale Perspektiven und Lösungsansätze sollen um eine globale Sichtweise angereichert werden. Menschen werden befähigt, Globalität wahrzunehmen und nachhaltig zu gestalten, sich selbst mit eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten in der globalen Welt mit all ihren Wechselwirkungen zu positionieren. Der Begriff des Globalen Lernens ist weder einheitlich definiert noch kann seine konzeptionelle Entwicklung als abgeschlossen betrachtet werden. Auch die Abgrenzungen zu anderen Bereichen wie entwicklungspolitischer Bildung, interkulturellem Lernen oder Bildung für nachhaltige Entwicklung sind unscharf.

Globales Lernen zielt nicht auf ein bestimmtes Wissensgebiet, sondern auf den Erwerb von Schlüsselkompetenzen – diejenigen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die wir brauchen, um verantwortlich, solidarisch und nachhaltig als WeltbürgerIn zu leben. Es fördert interkulturelle, ökonomische und ökologische Gestaltungskompetenzen. Globales Lernen ist ganzheitlich, interdisziplinär, partizipatorisch und handlungsorientiert. Es kann auf ein breites Spektrum von Themen angewendet werden, da es sich mit Fragen der Globalisierung beschäftigt.

Bilder: Screenshots von www.globales-lernen-digital.de

Gelesen 1958 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Oktober 2014 23:35
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten