Dienstag, 06 Juli 2010 00:00

Fit fĂźr Vielfalt

geschrieben von

ffv logo

Das Projekt "Fit für Vielfalt" verknüpft „Elemente von reflexiver, interkultureller Bildung des LIDIA - Konzepts mit Methoden des interreligiösen Lernens, der interkulturellen/-religiösen Begegnung sowie des Empowerments und der Kompetenzfeststellung zu einem integrierten Konzept für die Jugendarbeit".

2010 freunde

Unter dem Leitbegriff der "Lebenskompetenzförderungen" (engl. „life skills") sind in Deutschland in den letzten Jahren eine Reihe von Programmen und Initiativen entstanden, viele davon im Bereich der Präventionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Sonntag, 30 Mai 2010 00:00

Virtuelles Parlament

geschrieben von

thumb 2010 virtuelles parlament screenshot 600

Am 11. August 2009 wurde die Website des Projektes Virtuelles Parlament (ViPa) offiziell freigeschaltet. Auf der Homepage www.virtuellesparlament.de wird das Projekt als „Prototyp zur Entwicklung, Diskussion und Gestaltung von neuen Formen der politischen Beteiligung und Bildung (Social Political Network)" beschrieben. Initiator und Ideengeber der Konzeption ist Dr. Klaus Nikolai, welcher gemeinsam mit der Trans-Media-Akademie Hellerau - gemeinnütziger e.V., gleichzeitig auch Herausgeber der Plattform ist.
Im folgenden wird ein Blick auf die theoretische Konzeption und die praktische Ausgestaltung des Projektes geworfen.

Die User haben entschieden: Der Publikumspreis des letztjährigen "60 Sekunden"-Wettbewerbs , beim dem Jugendliche aufgerufen waren, ihre Meinungen und ihre Begeisterung für die Demokratie in 60sekündigen Videos darzustellen, ging an das Schulfernsehteam des Dalberg-Gymnasiums Aschaffenburg.

klausurgalileo_033.jpg

Gastgeber Tobias Valentin im Interview

Das traf sich gut, denn der Publikumspreis war eine Blick hinter die Kulissen des ProSieben Wissensmagazins Galileo.
Schulfernsehteam trifft auf Fernsehteam. Die Preisträger hatten die Gelegenheit sowohl im Studio als auch in der Regie die Produktion einer Fernsehsendung mitzuverfolgen und Fragen zu stellen.

 

Dass Guido Westerwelle gerne einen Tag lang mit einem großen Maler tauschen würde, Renate Künast Prinz Charles um seinen geräumigen Garten inklusive Gärtner beneidet und Angela Merkel am liebsten eine Kröte werden würde, wenn sie sich in ein Tier verwandeln sollte, das alles haben die Kinderreporter von logo! - den Kindernachrichten des ZDFs - in Erfahrung gebracht. Im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 befragten sie Spitzenpolitiker sowohl zu politischen Themen wie Umweltschutz oder Bildungspolitik, als auch zu privaten Dingen. Entstanden sind kurze Video-Interviews, die auch nach der Wahl aufschlussreich und unterhaltsam sind. Auf der Homepage von logo! können sie abgerufen werden.

michael pannwitz moderiertIm Rahmen regelmäßiger interner Fortbildungen befasste sich das Kollegium der Zivildienstschule Geretsried in mehreren Veranstaltungen mit derFrage:Wie kann politische Bildung stärker auf Teilnehmer- und Prozessorientierung fokussieren? Zu dieser Fragestellung lieferten die Empfehlungen der EU zu "lebensbegleitendem Lernen" , die als einen zentralen Punkt die Neuorientierung der Lernziele - weg von der In-, hin zur Outcome-Orientierung - vorsieht, wichtige Impulse.

Als Fazit wurde Open Space, als eine Methode mit dem Maximum an Teilnehmer- und Prozessorientierung, für die politische Bildung an der Zivildienstschule Geretsried gewählt. Dieser wurde im November 2009 mit Michael Pannwitz und dem boscop-Team durchgeführt. 150 Zivildienstleistende nahmen daran teil.

Mittwoch, 17 März 2010 00:00

Kinderrechte – zur Volljährigkeit

geschrieben von

Das Netzwerk Politische Bildung Bayern hat sich in den vergangen Jahren wiederholt in Artikeln, Berichten und Rezensionen dem Fragen- bzw. Themenkomplex der politischen Bildung von Kindern gewidmet. Ausgehend von den inhaltlichen Fixierungen der Kinderrechtskonvention (KRK), die in Deutschland in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert, wurden Bezüge und Konvergenzen in Theorie und Praxis zu wichtigen Themen der politischen Bildung aufgezeigt. Für die politische Bildung - vor allem wenn sie einem weiten Selbstverständnis folgt - stellt der Begriff oder auch das Prinzip der Partizipation einen herausragenden Leitbegriff dar - ein Begriff der auch das Selbstverständnis des Netzwerks Politische Bildung Bayern prägt.

 

© Stephanie Hofschlaeger / pixelio

Montag, 15 März 2010 00:00

Das Internetportal „Bayern gegen Rechtsextremismus"

geschrieben von

2010 bayern gegen rechtsextremismus

Im September 2009 startete die bayerische Staatsregierung das Internetportal „Bayern gegen Rechtsextremismus". Es richtet sich an alle, die sich pädagogisch, politisch oder persönlich mit dem Rechtsextremismus auseinandersetzen. Die Internetpräsenz verdankt ihre Existenz unter anderem dem Bayerischen Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus, das im Januar 2009 auf Regierungsebene vom Ministerrat beschlossen wurde.

Dienstag, 02 März 2010 00:00

Jugenddemokratiepreis 2010

geschrieben von

2010 bpb jugendemokratiepreis
Quelle: bpb 2010

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) schreibt in diesem Jahr in Kooperation mit dem Verein „Internationaler Demokratiepreis Bonn" zum zweiten Mal den „Jugenddemokratiepreis" aus. Gesucht werden Projekte und Initiativen von jungen Menschen oder für junge Menschen im Alter von 14-27 Jahren, die sich im weiteren Sinn für Demokratie bzw. Demokratisierung einsetzen. Die Veranstalter legen den gewählten Altersrahmen nicht nur für die Zielgruppe, sondern auch für die Jury des Wettbewerbs an. Diese soll selbst aus politisch engagierten und ehrenamtlich aktiven Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen bestehen - eine persönliche Nähe zur Zielgruppe ist offensichtlich intendiert.

Montag, 22 Februar 2010 00:00

Tagungsbericht: Web2.0 in der politischen Bildung

geschrieben von

thumb 2010 polbilweb mein chef

Antwort auf die Frage "Was hält mich am meisten vom Einsatz von Web 2.0 ab?"
Foto: politischeBildung / flickr

Wer ist eigentlich dieser Web 2.0 über den alle reden? Und macht der eigentlich auch politische Bildung? - Ganz so wird die Frage natürlich nicht gestellt. Über den Einsatz und das Thema Web 2.0 wird dennoch auch in der Welt der politischen Bildung diskutiert. Welche Aufgaben Web 2.0 der politischen Bildung stellt, welche Anwendungen im Web 2.0 zur Verfügung stehen, welche Akteure existieren und welche Potenziale sich daraus ergeben war Thema der Tagung, die von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Runden Tisch veranstaltet wurde. Aufeinander trafen dabei das „Who-is-Who" der deutschen Blogger/Twitter/SocialMedia/Web2.0-Szene mit politischen Bildnern.