Montag, 19 Februar 2018 19:27

fakeodernews – Eine interaktive Spielanwendung

geschrieben von
fakeodernews - eine digitale Plattform für kontroverse Fragen zu Politik und Gesellschaft. 

 

Ein junges Team aus Augsburg möchte die Begeisterung für kritische Themen in der digitalen Welt wecken und setzt zum Start einer digitalen Plattform „fakeodernews“ ein Crowdfunding auf startnext. Die Intention ist, Informationen neu aufzubereiten und somit Menschen für Nachrichten, Informationen und Quellen zu sensibilisieren. 

Hierfür bietet die Plattform einen neuen Ansatz für sensiblen Umgang mit kritischen Themen und Debatte um Fake News in der Politik und Gesellschaft. Durch interaktive und spielerische Auseinandersetzung mit plakativen Fragen wird das eigene Urteilsvermögen, Selbstreflexion und Quellenkompetenz gefördert.

Mehr Informationen zum Projekt:

Crowdfunding-Seite des Projekts: https://www.startnext.com/fakeodernews Facebook-Seite:

Facebook-Seite: https://www.facebook.com/fakeodernews/

FAQ zu fakeodernews: https://www.fakeodernews.de/faq

Entstehung der Idee und Motivation:https://www.startnext.com/fakeodernews/blog/beitrag/unseremotivation-p75123.htm

 

 

 
Sonntag, 18 Februar 2018 16:19

Ausschreibung für "Jugend gegen Extremismus"

geschrieben von

Bewerbung für Entwicklung von Projekten „Jugend gegen Extremismus“ zur Förderung des Jugendengagements gegen die Entwicklung extremistischer Strömungen in unserer Gesellschaft, für eine offene, demokratische Gesellschaft - offline wie online.

Projektidee? - Rahmenbedingungen:

- Für gemeinnützige Jugendgruppen im Alter 16-23 Jahren

- Selbstständige Projektentwicklung und –umsetzung

- Multimediale Aufbereitung und Präsentation via YouTube, Homepage, soziale Medien…

- Mindestlaufzeit inkl. Vor- und Nachbereitung sollte drei Monate betragen

- Förderung von maximal 10.000 € kann beantragt werden

Bewerbungen sind ab sofort, laufend bis spätestens 01.11.2018 möglich!!!

Weitere Informationen unter  www.bosch-stiftung.de/jugendgegenextremismus

 

 

Am 25. Februar 2017 fand im Senatssaal des Bayerischen Landtags eine Fachtagung zum Thema Über „Täter“ und „Opfer“ in der Demokratie statt. Die Tagung wurde als Kooperation des Gesellschaftswissenschaftlichen Instituts München für Zukunftsfragen (GIM), des Netzwerks Politische Bildung Bayern und der Akademie Führung & Kompetenz am CAP durchgeführt.

Rund 70 Teilnehmende diskutierten die gegenwärtige Spaltung der Gesellschaft sowie die Eskalation des politischen Streits in der Demokratie unter den Vorzeichen von Populismus auf der einen und Sprachunfähigkeit auf der anderen Seite.

Mittwoch, 05 Oktober 2016 13:00

Argumentationstraining - Projekthintergrund

geschrieben von

Seit 2012 wird im Netzwerk Politische Bildung Bayern an der Entwicklung des Argumentationstrainings gearbeitet. War anfangs das Verhältnis Bürger-Politiker im Fokus, ist heute auch die grundsätzliche Dialogfähigkeit in unserer Gesellschaft zentrales Thema. Eine Dokumentation der ersten Projektphase finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Argumentationstraining finden Sie auf dieser Homepage:

Publikationen und Materialien

Termine und Ausbildungen

Presse

Das Projekt wird in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit durchgeführt.

   
                       

 

Tagung

 

Noch immer weisen Tagungen, auch im Bereich der politischen Bildung, spürbare Defizite hinsichtlich ihrer Beteiligungs-orientierung auf. Mit dem Format des so genannten Netzwerkforums, das 2008 zum ersten Mal stattfand, versucht das Netzwerk Politische Bildung Bayern, diesem Mangel an Partizipation zu begegnen. Die vorliegende Handreichung (PDF-Version hier) gibt einen Überblick über die daraus entstandenen Bemühungen und reflektiert diese kritisch. Im Mittelpunkt steht dabei ein praxisnaher Leitfaden zur eigenen Durchführung beteiligungsorientierter Tagungen bzw. zur Adaption einzelner methodisch-didaktischer Bausteine.

npbb logo

Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden am 6. Mai 2013 den Weg in die Räumlichkeiten des Centrums für angewandte Politikforschung in München (CAP). Lehrerinnen und Lehrer, Studentinnen und Studenten sowie weitere Akteure des Bildungsbereichs lernten an diesem Nachmittag interessante Konzepte zum Demokratielernen im Wahljahr 2013 kennen.

Donnerstag, 14 Februar 2013 00:00

PRAXIS-HANDREICHUNG ZUR "GENIUS"-SPIELENACHT

geschrieben von

GeniusSpielenacht

Kann man mit Hilfe von Videospielen Politik lernen? Man kann! Wie, das zeigt die vorliegende Praxis-Handreichung am Beispiel einer Spielenacht, die erstmals im Jahr 2011 in Augsburg stattfand. In deren Mittelpunkt steht das digitale Lernspiel "Genius - im Zentrum der Macht". Die Handreichung blickt nicht nur auf die Veranstaltung zurück, sondern reflektiert sie auch kritisch, erläutert die pädagogischen Hintergründe und stellt einen Leitfaden für die eigene Durchführung zur Verfügung. Das Format der "Genius"-Spielenacht kann sowohl für die Jugend- als auch für die Erwachsenenbildung adaptiert werden.

Dienstag, 22 Januar 2013 00:00

Praxis-Handreichung zur "Nacht der Demokratie"

geschrieben von

praxis handreichung

Die "Nacht der Demokratie", die am 2. Oktober 2012 in Augsburg stattfand, stellt mit ihrem Konzept der "Begegnung auf Augenhöhe" ein innovatives Konzept des Demokratie-Lernens dar. In der nun vorliegenden Praxis-Handreichung werden die Erkenntnisse und Erfahrungen gesammelt und an Interessierte weitergegeben. Die Handreichung bildet gewissermaßen ein "Reisehandbuch", das die einzelnen Etappen - vom Planungsprozess über Programm, Einladung und Durchführung bis hin zur Nachbereitung - noch einmal nachvollziehen lässt. Sie können die Handreichung hier als PDF-Version herunterladen!

Dienstag, 09 Oktober 2012 00:00

Das war die Nacht der Demokratie 2012

geschrieben von

 dsc6588

Foto: Doerthe Winter

Am 2. Oktober fand in der Neuen Stadtbücherei Augsburg zum ersten Mal die „Nacht der Demokratie" statt. Unter dem Motto „Kommen, mitmachen, erleben" lud das Netzwerk Politische Bildung Bayern mit zahlreichen Mitveranstaltern zu Workshops, Poetry Slam, Videopräsentationen und Diskussionen – ein Angebot, das rund 350 Besucherinnen und Besucher wahrnahmen. Schirmherrin der Veranstaltung war Dr. Hildegard Hamm-Brücher.

60sek150

Die Handreichung zu den 60 Sekunden-Wettbewerben liegt nun auch in virtueller Form vor. Im Gegensatz zur kompakten PDF-Version bietet sie vers60sek150chiedene weiterführende Materialien. Dazu zählen zum Beispiel nähere Informationen zu den Hintergründen des Formats sowie eine Checkliste und eine Bewertungstabelle zur Durchführung eigener Wettbewerbe. Außerdem kann man sich die Gewinnervideos der bisherigen beiden Wettbewerbe aus den Jahren 2009 ("60 Sekunden für die Demokratie") und 2010 ("60 Sekunden für Toleranz") ansehen.

Damit Sie sich erst nicht mühsam durch die Seite klicken oder scrollen müssen, finden Sie die Zusatzmaterialien und die Gewinnervideos gleich am Seitenanfang.

Danach folgt die virtuelle Handreichung. Die Kapitel über die Gewinnervideos sind ebenfalls auf die betreffenden Clips verlinkt.

Viel Spaß!

Seite 1 von 2